Die pädagogischen Gespräche sollen Dir als Elternteil. zur Inspiration in der Kommunikation mit Deinem Kind dienen. Mittels gezielter Fragen kannst Du so das Problem hinter dem Problem herausfinden.

Wie geht es dir?

- Geht, ich bin müde.

Warum bist du müde?

- Weil ich zur Zeit schlecht schlafe und viel zu tun habe.

Warum hast du schlecht geschlafen?

- Weiss ich nicht.

Du trägst bereits alle Antworten in dir, warum hast du schlecht geschlafen?

- Vielleicht, weil ich gestresst bin? Ich habe schon etwas gemacht. Ich habe vor dem schlafen gehen meine Gedanken aus dem Kopf gelassen.

Sehr gut. Kannst du noch etwas anderes tun? Du beruhigst dich ja gerade von etwas, dass du am Tag produziert hast: Stress

- Stimmt

Okay, also was kannst du tun, was genau stresst dich denn? Oder in welchen Momenten fühlst du dich gestresst?

- ich habe halt einfach so viel zutun…Hausaufgaben...

Und die Hausaufgaben stressen dich?

- Ja.

Beginnst du direkt nach der Schule mit den Hausaufgaben oder erst später?

- ich mache meine Hausaufgaben immer am Abend.

okay und das stresst dich?

- Ja, weil ich dann die ganze Zeit darüber nachdenke, was ich noch alles machen muss.

Verstehe. Und warum machst du sie nicht direkt nach der Schule?

- dann habe ich keine Lust, keine Motivation.

Das verstehe ich auch. Wie wäre es denn, wenn du nach der Schule etwas isst, eine halbe Stunde tust, was dir richtig Spaß macht und dich anschließend an die Hausaufgaben begibst?

- dann muss ich mich überwinden.

Das stimmt. Und musst du dich immer überwinden? Gibt es vielleicht einen Zeitpunkt, an dem du dich nicht mehr überwinden musst?

- Ich muss mich nicht mehr überwinden, wenn ich eine Routine daraus gemacht habe?

Exakt. Also beginnst du ab morgen deine Hausaufgaben nach der Schule zu machen? Dann hast du die Gedanken aus deinem Kopf, hast den Stress beseitigt und kannst abends wieder besser schlafen…berichte mir nächste Woche, wie es geklappt hat. 

- das mache ich, danke