Isabell - Hochsensibel und Hochbegabt

In der ersten Sitzung fokussierten wir uns auf Panikattacken, inneren Druck und
Schlafprobleme, welche zusammen gehörten und eins ergaben. Wir reisten in der Hypnose in die Vergangenheit zurück in den Bauch ihrer Mutter. Dort visualisierte das Mädchen einen großen Druck auf ihren Schultern. Die Frage, ob dieser hier begonnen hatte, beantwortete sie mit nein, die Frage, ob dieser noch früher entstanden sei mit ja. Wir reisten noch weiter in die Vergangenheit. Das Mädchen sah Flugzeuge über sich hinweg fliegen und befand sich im Krieg. Ihr Name war Gabriel, 24 Jahre alt und sie befand sich im Jahr 1918! Dort lösten wir den auf den Schultern lastenden Druck - eine schwere Betonplatte - und reisten zurück in die Gegenwart.

In der zweiten Sitzung fokussierten wir Schulangst und Strukturlosigkeit. Wir fanden insgesamt drei Schreibtische in ihrem Kopf, die absolutes Chaos aufwiesen. Wir entfernten zwei Schreibtische, räumten alle Unterlagen ordentlich und strukturiert auf den einen noch übrig gebliebenen und stellten ein Regal hinzu, das ebenfalls eingeräumt wurde.

Feedback von Isabell einige Wochen später

Bereits nach der ersten Sitzung, in der wir meine Panikattacken, Depressionen und Schlafstörungen bearbeitet haben, habe ich direkt gemerkt, wie eine riesige Last von meinen Schultern gefallen ist. Ich habe mich unglaublich erleichtert gefühlt und meine Probleme haben sich nach und nach in Luft aufgelöst, bzw. ums 100-fache gebessert. Früher hatte ich pro Woche mindestens 2-4 Panikattacken aus denen ich so schnell nicht mehr herausgefunden habe. Jetzt ist die erste Hypnose schon über zwei Monate her und ich hatte in der ganzen Zeit nur zwei Panikattacken, mit denen ich, im Vergleich zu damals, unglaublich gut zurecht gekommen bin und die ich auch schnell wieder unter Kontrolle bekommen habe. Psychisch geht es mir 1000 mal besser und meine Depressionen sind sozusagen von heute auf morgen verschwunden, was ich so nie für möglich gehalten hätte. Ich habe wieder Spaß an alltäglichen Aktivitäten und schaffe es erneut, mich zu motivieren und mein Leben in den Griff zu bekommen. Außerdem fange ich nach und nach an, mich selbst zu akzeptieren wie ich bin, was vorher undenkbar war.

Nach der zweiten Sitzung, in der es um Schulangst und fehlende Struktur ging, hatte ich nahezu keine Probleme mehr, den Klassenraum zu betreten, was vorher ein Akt war und mir enorm viel Kraft und Willen gekostet hat. Mich strukturieren kann ich seitdem auch um einiges besser und habe viel weniger Probleme damit, z.B. mein Zimmer aufzuräumen und in Ordnung zu bringen. Es fühlt sich an wie ein kleines Wunder, denn seit den beiden Hypnosen sind meine darin behandelten Probleme verschwunden und ich habe mein Leben wieder im Griff.

Junge - 8 Jahre
Anliegen: Waschzwang / Agressionen

Eine wirkliche Herausforderung, denn normalerweise kommen Kinder mit einem oder vielleicht zwei Anliegen zu mir, doch hier waren es gleich vier.

Der Junge, ein sehr intelligenter und sensibler, erlitt in seiner Kindheit mehrere traumatische Erlebnisse, die gesammelt im Alter von 6 Jahre ausbrachen. Der Junge war der Meinung er wäre vergiftet. Intelligent wie er ist, hat er einen Schutzmechanismus aufgebaut, indem er sich Schuldgefühle und Gift ständig und minutenlang mit Unmengen von Seife abwusch. Mittlerweile waren Arme und Hände von der Seife angegriffen und ganz rot.

Er hatte weitere Zwänge entwickelt, z.B. musste er seiner Mama ständig 4 Fragen in gleicher Reihenfolge stellen.

Die Mutter war mittlerweile ratlos und hinzu kam, dass der Junge aggressiv und handgreiflich auf ihre Hilfeversuche reagierte.

Feedback der Mutter

Lieber Maurice,

es ist wirklich unglaublich, wie du in nur wenigen Sitzungen den Waschzwang unseres Sohnes aufgelöst hast, und zwar mit hoher Fachkompetenz, absoluter Hingabe, Einfühlungsvermögen und deinem außerordentlichen Optimismus. Wir danken dir sehr, dass du immer mit einer sofortigen Hilfe für uns da warst und uns mit speziell abgestimmten Erziehungsstrategien durch diesen schwierigen Fall hindurch manövriert hast. Diverse Ängste und Verhaltensweisen wurden komplett aufgelöst.

Du bist der beste Coach, den man sich für sein hochsensibles Kind wünschen kann. Unsere allerhöchste Wertschätzung und Dank für diese sensationelle Leistung !

Junge - 6 Jahre
Eifersucht

Seit der Geburt seiner kleinen Schwester litt der Junge unter starker Eifersucht. Es verging kein Tag ohne Streitereien und Aggressivität gegenüber seiner Schwester. Auch Ausflüge mit Papa ohne Mama waren schwierig. Er spürte auch hier die Eifersucht, da seine Schwester jetzt mehr Zeit mit seiner Mama verbringen konnte.

Gleich zu Beginn der Sitzung zeigte sich ganz deutlich die Eifersucht. In seiner inneren Welt waren Tiere und seine Mama zu sehen. Nach meiner Bitte seine Schwester dazu zu holen sagte der Junge: „Nein, ich möchte meine Schwester nicht rufen, ich möchte Mama für mich allein haben“.

Wir fuhren fort mit der Sitzung, entdeckten mehrere schwierige Momente und lösten sie auf. Am Ende der Sitzung kehrten wir zurück in seine innere Welt. Die Tiere waren noch da, Mama verschwunden. Jetzt bat ich den Jungen erneut seine Schwester zu rufen, was er auch tat. Er küsste und umarmte sie. Anschließend holte er Mama hinzu. Er fühle sich nun sehr wohl in der dreier Konstellation und konnte Mama mit seiner Schwester teilen.

Feedback der Mutter

Hallo lieber Maurice!

Nach der Sitzung mit unserem Sohn hatten wir den ersten Streit freien Tag als Familie seid 6 Jahren! Es hat sich angefühlt wie ein Wunder und war Balsam für unsere Seelen. Das war vor drei Monaten.
Du bist mit uns am Thema dran geblieben, hast unserem Grossen geholfen mit seinen Gefühlen besser umgehen zu können und hast uns Eltern Tipps für den Alltag gegeben, um bestimmte Situationen schon vorher zu erkennen und zu handeln, wenn noch nichts "passiert" ist.
Vielen lieben Dank für deine Unterstützung, danke, dass du uns so positiv motiviert hast drann zu bleiben, das Ergebnis ist toll! Unser Familienleben ist viel entspannter geworden.
Dass geschwisterliche Eifersucht sich irgendwann "auswächst" mag stimmen, ich bin froh, dass wir nicht drauf warten mussten, sondern es mit deiner Hilfe in so kurzer Zeit beruhigen konnten.

Junge - 9 Jahre
Anliegen: Einschlafprobleme / Gedankenkarussell

Ein sehr sensibler und willensstarker Junge. Er fand den Weg zu mir aufgrund von sich ständig wiederholenden negativen Gedanken vor dem Schlafengehen und aufgrund dessen, dass er sehr schlecht einschlafen konnte. Meistens erst um 22:30 Uhr.

Wir kontrollierten seine innere Uhr und stellten die gewünschte Uhrzeit (20:00 Uhr) ein. Ausserdem überprüften wir den Schalter, der für die Aktivierung der Schlafuhr zuständig ist und einige Verbindungskabel. Der Schalter war aus, wir schalteten ihn ein. Einige Kabel waren defekt, wir reparierten sie.

Der Junge bekam folgende Hausaufgaben:

1. Negative Gedanken unterbrechen (Atemvisualisierung)
2. Vor jedem zu Bett gehen den Schalter der Schlafuhr kontrollieren

Feedback des Jungen

Mit der Übung kann ich meine Gedanken unterbrechen. Ich kontrolliere jeden Abend den Schalter der Einschlaf Uhr und schlafe spätestens um 20:15 Uhr ein.

Vielen Dank!

Mädchen - 14 Jahre
Anliegen: Prüfungsangst

Das Mädchen visualisierte mehrere Situationen

Feedback des Mädchens nach 2 Wochen

Hallo Maurice,

ich wollte dir noch kurz Feedback geben zu unserer Sitzung. Nach der Sitzung konnte ich viel entspannter einen test schreiben und bin nicht mehr so nervös oder ängstlich wie vorher.

Vielen Dank.

Feedback - 8 Wochen nach der Sitzung

Hallo Maurice,

Ich wollte dir nur kurz noch mitteilen, dass ich nach unserer Sitzung nicht nur entspannter vor Klassenarbeiten oder Tests bin, sondern auch bessere Noten dadurch bekommen habe.

Vielen Dank!

Junge - 8 Jahre
Anliegen: Angst vor Hunden

Wir visualisierten mehrere Situationen mit verschiedenen Hunden. Der Junge sprach mit den Hunden. Sie sagten ihm, dass er keine Angst haben muss. Er visualisierte, wie er auf die Hunde zuging und sie streichelte. Er fühle sich dabei noch nicht ganz wohl, hatte aber keine Angst mehr.

Feedback der Mutter:

Lieber Maurice,

wie du weißt, hatte unser Sohn panische Angst vor Hunden. Er hatte sich zitternd an mich geklammert oder ist einem herannahenden Hund komplett ausgewichen. Nach einer Sitzung mit dir traute er sich zumindest an Hunden vorbei zu laufen und mittlerweile ist sogar Streicheln kein Problem mehr.

Danke dir sehr dafür.

Junge - 8 Jahre
Anliegen: Angst vor Dunkelheit / Albträume

Ein sehr intelligenter und sensibler Junge, der den Weg aufgrund von Angst in der Dunkelheit und Albträumen zu mir fand.

Gemeinsam fanden wir zwei traumatische Erlebnisse. Zum einen die Geburt, der Ursprung der Angst und zum anderen ein Folgeerlebnis in einer dunklen Höhle eines Dinosaurier Museums. Dort erschrak er schrecklich, als er ein Geräusch hörte, und dachte er hätte einen Neandertaler gesehen.

Wir entfernten das Objekt, dass er während seiner Geburt bekommen hatte und gaben es dem Besitzer zurück. Die Situation im Museum spielten wir erneut durch und ließen einen süßen kleinen Welpen auf ihn zulaufen, den er in den Arm nahm und streichelte.

In der ersten Sitzung noch hatte der Körper des Jungen einen großen Einfluss auf sein Verhalten. Nach der dritten Sitzung war er wieder Chef seines Körpers. Er lernte ausserdem seinen inneren Freund kennen, der ihm seitdem tatkräftig zur Seite steht und ihn unterstützt.

Feedback des Jungen

Im Moment komme ich gut klar und brauche keine weitere Sitzung. Die Angst vor der Dunkelheit ist weniger geworden und die Angst „ generell“ auch.

Feedback der Mutter:

Die Alpträume sind seltener geworden und er kann aus diesen herauskommen. Grundsätzlich ist Jannes in letzter Zeit etwas entspannter geworden...

Viele liebe Grüße und vielen Dank für deine Hilfe.

Junge - 17 Jahre
Anliegen: Lernblockade / Strukturlosigkeit

So beschreibt der Junge die Sitzung

Wir haben Balken und Flecken, die mich blockiert haben gefunden und vernichtet. Den restlichen Tag ging es mir ziemlich gut, dazu kann ich gesammelte Erkenntnisse und meinen mental aufgeräumten Schreibtisch auch jetzt danach noch anwenden. Das hilft mir in vielen Stresssituationen mich zu konzentrieren und nicht runterziehen zu lassen. Weil es mich genervt hat meinen Schreibtisch Zuhause dennoch unaufgeräumt zu sehen, was mir vorher aber ziemlich egal war, habe ich den gleich mit aufgeräumt. Mental habe ich auf meinem Schreibtisch Prioritäten gesetzt und vorrangig Menschen(Freunde) bzw. meine Beziehung zu diesen in Form von "Akten" sortiert oder weggeschmissen. Dadurch hatte ich auf der Arbeitsfläche Platz und es ging mir deutlich besser. Ebenso konnte ich meine Schulsachen auf dem reellen Schreibtisch so sortieren und mich motivieren wieder etwas für die Schule zu tun, da diese bis zum Abi nunmal Priorität hat.

Feedback - 8 Wochen nach der Sitzung

Hallo Maurice,

Die Klarheit und das Strukturierte laufen super. Es erleichtert meinen Tagesablauf und Umgang mit anderen erheblich. Das aufgeräumte hat etwas nachgelassen. Das lernen läuft gut.

Liebe Grüße

Mädchen - 11 Jahre
Anliegen: Einsamkeit / Traurigkeit

Vor einigen Jahren trennten sich die Eltern des Mädchens. Während unserer Sitzung visualisierte sie immer wieder Streitsituationen ihrer Eltern, die sie damals sehr traurig und einsam machten. Hinzu kam der Verlust ihrer besten Freundin, die in eine andere Stadt zog.
Gemeinsam verarbeiteten wir die Trennung der Eltern und den Verlust ihrer besten Freundin. Wir zogen die Gefühle von Einsamkeit und Traurigkeit heraus und ersetzten sie durch positive Gefühle.
Die Sitzung war ein voller Erfolg.

Feedback des Mädchens 4 Wochen nach der Sitzung

Hallo Maurice,

​Ich wollte mich nochmal bei dir für die Sitzung bedanken. Meine Ängste wegen meinen Eltern sind inzwischen komplett weg, meine Einsamkeit ist und wird immer besser, ich fühle mich viel Glücklicher als vorher und sehe Dinge inzwischen aus einer anderen und besseren Sicht

Vielen Dank