Dieses Gespräch ergab sich im musikalischen Kontext an einer Grundschule.

Kind 1 (Zuhörer): „Maurice, wenn du Trompete spielst, sieht das so leicht aus“

Kind 2 (Schüler): „Nein, das ist total schwer“

Ich: „Das ist einfach......“ Kind 2 unterbricht mich und wiederholt: „Nein, das ist total schwer“

Ich: „Ich würde meinen Satz gern zu Ende sprechen, da der zweite Teil von enormer Wichtigkeit ist“

Kind 2: „Ja, ok“

Ich: „Es ist einfach, sobald ich weiß, wie es funktioniert.“

Kind 1 und 2: „Ja, stimmt!“

Ich : „Auf dem Weg dort hin vertraue ich mir, dass ich es schaffen werde. Wenn ich einmal etwas nicht schaffe, ist das nicht schlimm. Ich habe es probiert und dabei eine Menge gelernt“

Kind 2: „Ja, mir vertrauen, das hast du mir schon vor zwei Wochen beigebracht und ich konnte sofort besser spielen. Jetzt übe ich einfach weiter und wenn ich besser werde, wird es immer einfacher, richtig?

Ich: „Ganz genau und das gilt für Dein gesamtes Leben“

Kind 2: „Das ist toll, jetzt habe ich keine Angst mehr vor schwierigen Sachen“